13 Google Dienste - Dénia PC Doc, schneller Service vor Ort - 649 250 732 - Jörg Bullmann

User Rating: 5 / 5

Star activeStar activeStar activeStar activeStar active
 

Google bietet mehr als Suche und Email

Auch wenn vermutlich die meisten Leute über ein Gmail-Konto anfangen Googles Dienste (außerhalb der normalen Websuche) zu nutzen, gibt es wahrscheinlich auch Einige, die einen Google Account besitzen, ohne sich dessen bewusst zu sein, z. B.  die YouTube Fans - da ja YouTube auch ein Google Dienst ist, an dem man sich auch anmelden kann. Außerdem so an die 100% aller Android-Smartphone Nutzer, da ein Smartphone ohne Googleverbindung nicht so arg viel Sinn macht (meine Meinung).

Fotos

Mir begegnet auch heute noch (im Jahre 2013) häufig die Frage - wie kann ich Fotos per Email verschicken? Meine erste Antwort darauf lautet für gewöhnlich "gar nicht", worauf ich die erhöhte Aufmerksamkeit des Fragestellers genieße und ihm erläutere, dass es zwar nach wie vor durchaus möglich ist, Fotos per Mail zu verschicken, dass es aber auch bessere Möglichkeiten gibt, sein Ziel zu erreichen und warum sie besser sind.

Ich habe einfach mal diese Frage "wie kann ich Fotos per Email verschicken?" gegoogelt und war überrascht, wie viele "kompetente" und "kreative" Antworten dabei herauskamen. Natürlich gibt es 100 Wege nach Rom, aber gerade von Communities wie gutefrage.net, computerhilfen.de oder dem forum.chip.de hätte ich etwas mehr erwartet.

Warum sollte man keine Fotos per Email verschicken? Eine einfache Frage mit einer komplexen Antwort. Wer genau weiß was er tut, kann dies auch weiter tun, aber wer eine solche Frage stellt weiß meist eben nicht wie Email funktioniert und welche Probleme auftreten können und warum. Viele Leute, die schon ihr Leben lang Windows nutzen und für die das das tollste, schönste und beste Programm der Welt ist haben noch nicht einmal die Funktion "Senden an" im Kontextmenü des Explorers gefunden. Tatsache!

Gut, da wir gerade dabei sind, hier noch mal kurz, was es damit auf sich hat: Das Kontextmenü. Unter Windows benutzt man im allgemeinen eine Maus mit zwei Tasten. Die linke Maustaste startet die Standardaktion für eine Datei oder ein Menü, die rechte Maustaste öffnet statt dessen das so genannte Kontextmenü. Einer der Punkte im Kontextmenü ist "Senden an" und dort hat man unter Anderem auch "E-Mail-Empfänger" zur Auswahl. Wenn ein Email Programm verwendet wird und als "Standard" definiert ist kann man über dieses Menü beliebige Dateien und natürlich auch Fotos an das Mailprogramm schicken. Windows bietet bei dieser Vorgehensweise an, die Bilder auf ein versandfreundliches Format zu verkleinern.

Und da sind wir auch schon beim Hauptproblem, das die meisten Sorgen macht - Die Dateigröße. Bei den heute üblichen Auflösungen, die schon Handykameras liefern ist ein einziges Bild im bereits komprimierten JPEG Format schon mal 2 bis 5 MegaByte groß, eine kleine Serie von 10 bis 12 Bildern kann also schon mal eben 50 MB groß sein - und zippen nützt hier nichts! WinZip, WinRar oder 7-zip sind in erster Linie dafür gedacht, gut komprimierbare Dateien wie Textdokumente verlustfrei zu packen. Den einzigen Vorteil, den eine gezippte Bildersammlung hat ist dass man nur noch eine Datei (ein Archiv) hat. Und das könnte man ggf. auch noch mit einem Passwort schützen, das ist aber auch Alles.

Egal ob ein Foto in einer Auflösung von 2592 x 1944 oder 4256 x 2448 oder was auch immer vorliegt - Windows skaliert es gewöhnlich so weit runter, dass es ins Fenster passt. Da die Mehrzahl der vorhandenen Bildschirme irgendwo zwischen 1024 x 768 und  1920 x 1080 auflöst reicht zum Anschauen der Urlaubsbilder auch ein wesentlich kleineres Format, als das, welches die Kamera liefert. Für dem Fall, das die Bilder gedruckt werden sollen, sollte man jedoch die Originalgröße beibehalten.

Haben Sie schon einmal versucht, eine Mail mit vielleicht 20 MByte Bildern an eine web.de Adresse zu schicken? Die kommt glatt zurück - Annahme verweigert! Was macht man da - klar: Wir schicken jedes Bild einzeln (Grrrr). Nun, mittlerweile könnte das sogar zum Erfolg führen, da Web.de wohl endlich sein 10MB Postfachlimit aufgehoben hat - aber Sinnvoll ist das nicht gerade. Hier sollte man sich einmal mit dem Thema "Webalben" auseinander setzen - die gibt es von vielen verschiedenen Anbietern wie ipernity, flickr, sevenload, twitsnaps oder eben auch die Google Angebote picasa/picasaweb und plus.

Ich möchte jetzt nicht auf die Vor- und Nachteile der verschiedenen Angebote eingehen, sonder nur einmal darstellen, wie sie die Handhabung des Themas "Fotos & Email" beeinflussen. Beleuchten wir jedoch zuerst einmal die Problematik der klassischen Email Geschichte. Nehmen wir einmal an, ich habe auf meinem Rechner 20 Bilder, die ich meinen Freunden zeigen möchte. Nehmen wir weiterhin hin an, meine Freunde haben alle Konten beim gleichen Email Anbieter den ich auch benutze. Die Fotos sind bereits auf ein sinnvolles Maß verkleinert und haben eine Größe von durchschnittlich 250 KiloByte - alle zusammen als ungefähr 5 MegaByte. Wenn ich jetzt an jeden meiner Freunde jeweils eine Mail mit diesen 5 Bilder schicke, muss ich 5 Mal warten, bis die 5 MB hochgeladen sind (das ist meine Problem) und die Empfänger haben jeweils 5 MB in ihrem Postfach liegen. Wenn Ihr Provider ihnen genügend Platz zur Verfügung stellt, ist das für sie kein Problem, da wir aber von der Annahme ausgingen, alle haben den gleichen Provider, hat möglicherweise der Provider ein Problem. Aus den ursprünglichen 5 MB sind plötzlich 25 MB geworden, obwohl keinerlei Information hinzugekommen ist - das nennt man Redundanz. 

Auch eine Firma wie Google muss aber ihre Hardware kaufen - Speicherplatz gibt es nicht umsonst. Hier kommen die Webalben ins Spiel. Der Anbieter stellt mir Platz für ein Fotoalbum zur Verfügung, wo ich meine 20 Bilder ablegen kann. Vorteil für mich - ich brauche die 5 MB nur einmal hoch zu laden. Sind die Bilder einmal im Fotoalbum bereitgestellt genügt es, wenn ich meine Freunde benachrichtige, wo die Bilder sind. Sie bekommen also nur eine Nachricht mit einem Link und eben keine 5 MB Daten in ihr jeweiliges Postfach. Es wurden keine Daten vervielfacht und trotzdem kann jeder auf meine Bilder zugreifen, sie sich ausdrucken, herunterladen, anderen zeigen - noch einfacher als hätte ich sie ihm per Email geschickt.

jetzt anrufen:

Computer Service International

Okay, das hat jetzt wenig mit der Computerei zu tun aber Pferde brauchen deine Hilfe! Guckst du hier: Krisenpferd

 

Danke!

Wenn Sie diese Seite hilfreich finden, dürfen Sie mir gerne etwas

Rating for f1-admin.com

 

Diese Webseite wird gehostet bei one.com in Dänemark.