Wem kannst du noch glauben?

Wem kannst du noch glauben?

13. März 2020 Aus Von Joerg Bullmann

Seltsame Dinge passieren um uns herum. Ich will ja jetzt die Gefahr durch SARS-CoV-2 gar nicht herunterreden. Ein wenig mehr Aufmerksamkeit könnte aber sicher nicht schaden.

Donald Trump hat nicht mehr das alleinige Urheberrecht auf Fake News. Jeder kann sich seine Nachrichten zusammenbasteln wie er das gerne möchte. Das Titelbild hat nicht mehr als zwei Minuten gebraucht.

Okay. Die offizielle Empfehlung lautet “Bleibt zuhause” bzw hier in Spanien #QuedateEnCasa. Aber warum man sich deswegen mit einem 2-Jahres-Vorrat an Toilettenpapier eindecken muss? Keine Ahnung. Muss wohl ein Reflex sein. Wie damals in der DDR. Da ist eine Schlange, da stell ich mich mal an.

Hysterie befeuern?

Informationen verbreiten über WhatsApp, Facebook und was es sonst noch so gibt ist ja ganz okay. Aber bitte: Denkt doch erstmal wenigstens drei Sekunden lang nach, bevor ihr auf den Weiterleiten-Button drückt.

Sicher wird die Situation auch wieder von etlichen Betrügern ausgenutzt. Information schadet nur dem, der sie nicht hat. Deshalb solltet ihr auf eure Quellen achten, auch wenn ihr per Weiterleitung zur Quelle werdet!

5 Tage Blog Launch Challenge

https://f1-admin.com/bloggen

Was sind gute Quellen?

Für einen Überblick über die Situation ist hier vielleicht die WHO die beste Anlaufstelle: https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019 wobei man vielleicht auch die Fallzahlen mal in Bezug zur Bevölkerungszahl von über 700 Millionen in Europa setzen sollte. Hier gibt es Einzelheiten: https://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/europa/70497/bevoelkerungsstand-und-entwicklung

Neben den Meldungen aus den verschiedenen TV-Kanälen gibt es auch hier noch täglich Update von Christian Drosten, dem Leiter der Virologie in der Berliner Charité. https://www.ndr.de/nachrichten/info/podcast4684.html

Das https://www.bundesgesundheitsministerium.de/ kann man auch einmal besuchen.

Und die Deutsche Botschaft in Spanien.

Aktuelle Meldungen für die, die der spanischen Sprache halbwegs mächtig sind gibt es hier: http://www.san.gva.es/web_estatica/index_es.html

Und wer noch wissen möchte, wohin noch Flieger gehen kann hier mal nachschauen. https://www.iatatravelcentre.com/international-travel-document-news/1580226297.htm

Die offizielle Dokumente in Spanien gibt es hier: https://www.boe.es/

Spanisches Fernsehen im Internet gibt es natürlich auch noch. Beispielweise hier: https://www.rtve.es/directo/la-1/

PureVPN

Der Gasmann

Hier kommen ja öfter mal Leute vorbei und klingeln an allen Häusern und wollen neue Schläuche, Ventile usw für die Gasflaschen verkaufen. Die werft ihr ja auch alle raus. Also. Wenn jemand klingelt und behauptet, euch auf Coronaviren testen zu müssen, dann wisst ihr ja, was ihr tun müsst.

Bleibt gesund.

Update 20.03.2020

Mist im Netz – zu viel Zeit

Momentan fliegen mir dir Fake-News nur so um die Ohren. Leute, ihr habt echt zuviel Zeit. Jedenfalls um Müll zu verbreiten. Also nochmal ganz langsam zum mitmeisseln:

  1. Es gibt auch noch Google! https://www.google.de/
  2. Hoax/Schwindel, hier ist die Erklärung: https://de.wikipedia.org/wiki/Hoax
  3. Aktuelle Übersicht auf deutsch: https://www.mimikama.at/
  4. und auf spanisch: https://maldita.es/malditobulo/
  5. und bevor ich es vergesse: nur weil jemand einen Doktortitel hat heißt das noch lange nicht, dass er Recht hat.

Wer noch nicht weiß, was er als nächstes per Whatsapp etc verbreiten soll, der kann sich hier Nachschub holen, in der Gerüchteküche. Formulierungshilfe für die neu erworbenen “Fakten” gibt es in der Phrasendreschmaschine.

Schönen Gruß an alle Aluhüte

Sonderangebot 🙂

Update 31.03.2020

Alkohol, Methanol, Bleichmittel …

Sprit wird auch immer billiger, wahrscheinlich dauert es nicht mehr lange, bis der auch als Heilmittel empfohlen wird. Bis es soweit ist, dass ihr aus Langeweile oder Verzweiflung zur Pulle greift, genießt die saubere Luft! 😉

Netflix im AuslandDeine Lieblingsserien trotz Länderblockade sehen

Die Überwindung von Ländergrenzen ist nicht die einzige Aufgabe von VPNs, aber eine häufig genutzte. Zum Beispiel um das Netflix-Abo auch im Urlaub nutzen zu können.

Während kostenlose Lösungen meist nicht den gewünschten Erfolg bringen (Hase und Igel Spiel) ist die Nutzung eines professionellen Anbieters oft mit langfristigen und/oder teuren Verträgen verbunden.

Da ist es doch schön, dass PureVPN gerade zum Start der Urlaubssaison ein kostenloses Angebot zum Testen bereitstellt.