Kein Antivirus

Kein Antivirus

9. Mai 2020 Aus Von Joerg Bullmann
en español

Warum Du kein (teures) Anti-Viren-Programm brauchst

Die Ausnahme zuerst: Du bist ständig auf Porno-, Spiele- und Wett-Seiten unterwegs und klickst auf Alles, was dir unter die Maus kommt. 🙁
Dann brauchst Du vielleicht doch ein AV-Programm.

Nutzer von Apple oder Linux-Systemen müssen sich mit dem Thema eher nicht befassen, Die lassen wir jetzt erstmal außen vor.

Als Windows Nutzer bist du es gewohnt, dass dein PC immer langsamer wird und hast dich sicher schon oft gefragt, woran das liegt. Ich kann Dir sagen: In den seltensten Fällen an einem Virus! Und auch eher selten an “zu vielen Dateien bzw Fotos” auf der Festplatte.

Das Thema zu viele Fotos trifft eher bei Smartphones zu, weil Whatsapp die Fotos im internen Speicher ablegt, aber darum geht es hier nicht.

Der Grund für einen immer langsamer werdenden Rechner ist meistens die lange Liste an Autostart-Programmen, wozu natürlich auch Antiviren-Software zählt.

Der Grund für die lange Liste: Die Express-Installation!
Das ist die Installationsmethode, die am längsten dauert, weil dann einfach alles installiert wird, womit dich der Hersteller deines neuen Gerätes gerne beglücken will.

Express-Festplattenbelegung

Express-Installation heißt sie deshalb, weil der Hersteller dir dabei die Qual der Entscheidung abnimmt, ob du jetzt die vierte Bildbearbeitung, die Kundenzufriedenheitsumfrage, den Verbrauchsmittelshop oder vielleicht das Handbuch haben möchtest. Du bekommst einfach alles!

Und diese (Kundenbindungs-)Software ist so wichtig, dass sie auf jeden Fall in den Autostart gehört. Also, dass meinen jedenfalls die Hersteller.

Also ist es sicher sinnvoll, wenn du hin und wieder einmal überprüfst, was da noch so alles drin steht und bei jedem Start automatisch mit geladen wird.

Autostart ausmisten

Wenn du beispielsweise einen HP Drucker hast, wäre ein typischer Kandidat in der Liste das “überaus wichtige” HP-Update. So etwas kannst du dir ruhig sparen. Der Drucker druckt auch noch, wenn er nicht täglich nach Hause telefoniert.

Schaue auch einmal in den Task-Manager (taskmgr.exe), wie viele Prozesse eigentlich laufen. Sollte diese Zahl in der Gegend von 200 oder darüber liegen, dann gibt es auf jeden Fall noch etwas zu tun.

Wenn du dann ordentlich aufgeräumt hast kann es nicht schaden, einen kostenlosen Antivirus mal nachschauen zu lassen, was vielleicht noch so an unerwünschtem Zeug rumliegt. Dafür empfehle ich dafür Malwarebytes.

Entseuchen

Du kannst dafür natürlich auch einen anderen Virenscanner nehmen, dessen Herkunft du kennst und der “nicht zufällig” auf deinem Rechner gelandet ist. Sehr viele Trojaner sind nämlich unter solchen Bezeichnungen unterwegs und geben von, deinen PC zu schützen, dabei sind sie selbst das Problem. Schau selbst nach: https://www.google.com/search?q=fake+antivirus+software+list

Dermaßen gesäubert, kannst du jetzt auch alle übrig gebliebenen Antiviren- Systembeschleuniger und sonstigen “Hilfs-“Programme wieder runter werfen und dann einmal testen, wie lange jetzt noch der Neustart dauert.

Start beschleunigen

Das kann beim ersten Neustart möglicherweise etwas länger dauern, falls diverse “Schutzprogramme” bisher Windows davon abhielten, sich Systemupdates zu besorgen. Aber das sollte jetzt auf jeden Fall möglich sein und dann wird auch die Zeit für den Systemstart merklich runter gehen.

Nachdem dein Windows jetzt wieder die Fähigkeit erlangt hat, sich um seine Sicherheit selbst zu kümmern, kannst du auf den eingebauten Virenschutz vertrauen. Es hat zwar 30 Jahre gedauert, bis Microsoft das geschafft hat, aber immerhin. Wenn der Umbau vom Betriebssystem zur Litfaßsäule eins gebracht hat, dann auf jeden Fall mehr Stabilität.

Zweifel

Solltest du beim Aufräumen auf Programme stoßen, bei denen du nicht sicher bist, ob du sie entfernen kannst oder solltest, dann melde dich gerne bei mir. Du kannst mir einen Screenshot deines Fundes schicken oder einen Termin vereinbaren für eine Fernwartung per Teamviewer.

Eine Übersicht über alle installierten Programme kannst du dir selbst erstellen mit Hilfe von CWSysinfo. Vor allem, wenn du eine längere Windows-Upgrade Geschichte hinter dir hast fördert das überraschende Ergebnisse zu Tage.

Neu-Installation

Eine Alternative zum Aufräumen, insbesondere für ältere Systeme mit HDDs – mechanischen Festplatten – ist natürlich eine saubere Neu-Installation auf einer zeitgemäßen, schnellen SSD. Systemstarts unter 10 Sekunden und viel flüssigeres Arbeiten sind dann garantiert!

Die alte Festplatte kann dann bei Desktop-PCs einfach als Datenplatte drin bleiben, oder bei Notebooks als externe Platte weiter verwendet werden.

en español

Por qué no necesita un programa antivirus (costoso)

Como usuario de Windows, está acostumbrado a que su PC se ralentice y a menudo se pregunta por qué. Te puedo decir: rara vez un virus! Y también rara vez en “demasiados archivos o fotos” en el disco duro.

La razón de una computadora cada vez más lenta suele ser la larga lista de programas de inicio, que por supuesto también incluye software antivirus.

El motivo de la larga lista: ¡la instalación rápida!

Este es el método de instalación que lleva más tiempo, porque entonces todo está instalado con el que el fabricante de su nuevo dispositivo quiere complacerlo.

El rápido llenado del disco duro

La instalación rápida se llama así porque el fabricante lo alivia de la agonía de la decisión de si desea la cuarta edición de imágenes, la encuesta de satisfacción del cliente, la tienda de consumibles o tal vez el manual. ¡Simplemente se obtiene todo!

Y este software (lealtad del cliente) es tan importante que definitivamente pertenece al inicio automático. Al menos eso es lo que piensan los fabricantes. 

Por lo tanto, tiene sentido si revisa de vez en cuando lo que todavía está allí y se carga automáticamente con cada inicio.

Si, por ejemplo, tiene una impresora HP, un candidato típico en la lista sería la actualización “muy importante” de HP. Puedes ahorrarte algo así. La impresora sigue imprimiendo, incluso sin actualizaciones diarias.

Eche un vistazo al Administrador de tareas (taskmgr.exe) para ver cuántos procesos se están ejecutando realmente. Si este número está en la región de 200 o más, definitivamente todavía hay algo que hacer.

Una vez que hayas limpiado correctamente, no puede hacer daño que un antivirus gratuito eche un vistazo para ver qué cosas no deseadas hay en tu disco duro. Recomiendo Malwarebytes para esto.

Desinfectar

Por supuesto, también puede utilizar otro escáner de virus, cuyo origen conoce y que “no accidentalmente” aterrizó en su computadora. Muchos troyanos están bajo esos nombres y dan para proteger su PC, pero son el problema. Compruébelo usted mismo: https://www.google.com/search?q=fake+antivirus+software+list

Después de haber limpiado así, ahora también puedes desinstalar cualquier antivirus, acelerador de sistema y otros programas “auxiliares” restantes y probar cuánto tiempo llevará el reinicio.

Acelerar el inicio

Esto puede tardar un poco más en el primer reinicio si varios “programas de protección” han impedido previamente que Windows obtenga actualizaciones del sistema. Pero estas actualizaciones de Windows deberían ser posibles ahora y una vez que se instalen estas actualizaciones, el tiempo para el inicio del sistema será notablemente más corto.

Ahora que su Windows ha recuperado la capacidad de ocuparse de su propia seguridad, puede confiar en la protección antivirus incorporada. A Microsoft le llevó 30 años hacer esto, pero aún así. Si el cambio de sistema operativo a pilar publicitario ha traído una ventaja, es más estabilidad.

Dudas

Si durante el proceso de limpieza se encuentra con programas que no está seguro de si puede o debe eliminarlos, por favor póngase en contacto conmigo. Puedes enviarme una captura de pantalla de tu hallazgo o concertar una cita para mantenimiento remoto a través de Teamviewer.

Puedes crear una visión general de todos los programas instalados tú mismo usando CWSysinfo. Especialmente si tienes un largo historial de actualizaciones de Windows, esto mostrará resultados sorprendentes.

Nueva instalación

Una alternativa a la limpieza, especialmente para sistemas más antiguos con discos duros mecánicos, es, por supuesto, una reinstalación limpia en un SSD más rápido y moderno. El sistema se inicia en menos de 10 segundos y luego se garantiza un funcionamiento mucho más suave.

Con un PC de escritorio el viejo disco duro puede seguir siendo utilizado como almacenamiento de datos, con un portátil el viejo disco duro puede seguir siendo conectado externamente, por ejemplo para una copia de seguridad.