WordPress ist ein CMS. Wozu dient es?

Ein Content Management System wie WordPress dient in erster Linie dazu, es der großen Menge der “Nicht-Programmierer” zu ermöglichen, ihre Inhalte im Internet zu veröffentlichen und zu aktualisieren.

Design

Für deine ersten Schritte mit WordPress wirst du vielleicht eine Agentur beauftragen, die nach deinen Vorgaben eine Seite ins Netz stellt, die dem gewünschten Zweck und Erscheinungsbild entspricht. Dafür wird je nach Umfang ein einmaliger Betrag für die Leistung der Agentur fällig. Weitere, wiederkehrende Kosten fallen an für den Domainnamen und das Hosting, also den Platz im Internet.

Inhalt

Für den aktuellen und relevanten Inhalt bist du als Inhaber der Seite nun selbst zuständig. Nachdem mit WordPress die Struktur der Seite festgelegt ist, schreibst und veröffentlichst du mit dem leicht bedienbaren System interessante Artikel, die hilfreich für deine Zielgruppe sind. Ideen für diese Inhalte erhältst du idealerweise aus der Geschäftsbeziehung mit deinen Kunden und Partnern.

Trennung von Design und Inhalt

Der ganz offensichtliche Vorteil dieser Trennung ist, dass die laufenden Kosten des Internet-Auftritts mit einem CMS wie WordPress sehr überschaubar bleiben. Ein weiterer Vorteil von WordPress ist die Unabhängigkeit von einem Anbieter, falls du doch einmal an der Optik oder Struktur etwas ändern möchtest. Das kannst du natürlich auch selbst lernen, musst du aber nicht.

Verbreitung von WordPress

Mit einem Marktanteil von ca 40 Prozent ist WordPress das mit Abstand am meisten genutzte System weltweit, was den Vorteil mit sich bringt, dass es überall genügend Leute gibt, die sich damit auskennen. Und wo es viel Konkurrenz gibt sind die Preise günstig. Klarer Vorteil für den Anwender!

WordPress Hosting

Irgendwo muss jede Website “leben”, also auf einem Computer bzw in einem Rechenzentrum installiert sein. Dafür gibt es natürlich auch sehr viele Anbieter und ebenso viele Sachen, die du bedenken solltest. Jemand, der auf seiner Seite 1000 Besucher im Monat hat, der hat andere Anforderungen als jemand, der 1000 Besucher pro Minute hat. Wenn deine Zielgruppe in Europa sitzt unterliegst du anderen gesetzlichen Bestimmungen als in Amerika oder Asien.

Hosting Empfehlung

Automattic, der Hersteller von WordPress empfiehlt als Hoster für sein System häufig Siteground, die mit ihrem Angebot hauptsächlich kleine und mittlere Unternehmen ansprechen und die ich dir auch empfehlen kann.

Für größere Installationen oder wenn du jetzt schon weißt, dass du mehr brauchen wirst, dann solltest du über ein Hosting bei einem “Cloud-Anbieter” nachdenken. Die haben große Rechenzentren und bieten einfach skalierbare Lösungen an.

Als erfahrener Techniker der alles selbst macht kannst du dich direkt bei diesen Anbietern anmelden. Alle anderen nutzen dafür die umfangreichen Dienste von Cloudways.